Seite 1 von 1

Dämpfung und Adernquerschnitte

Verfasst: Samstag 31. März 2018, 16:00
von AndyO
Hallo,
da ich in anderen Onlineforen nicht so richtig glücklich geworden bin, hier mal folgende Frage:

Der Adernquerschnitt bestimmt maßgeblich die Bandbreiten/Entfernungsrelation bei DSL-Verbindungen. Was sich auf dem letzten Kilometer in der Erde befindet, ist dem Kunden erst mal unbekannt. Mich würde interessieren, wann hier welche Querschnitte verlegt wurden. Mein Wohnort hat Führungslängen zur nächsten VSt von 5-6km. Das OVK dürfte älter wie ich sein, vermutlich Ende der 50er. Wie das geplant wurde, dürfte die hohe Führungslänge hohe Querschnitte erfordert haben (vermute ich). Wer kann aus der Geschichte erzählen, in welchen Jahrzehnten welche Querschnitte "angesagt" waren? Muss ich in meinem Mitte der 70er erschlossenen Wohngebiet um 0,35mm2 fürchten? Oder kam das erst später? Hat noch jemand Literatur, wo etwas zu den Berechnungs-/Planungsgrundlagen aus dieser Zeit beschrieben ist? In unserem alten Ortskern scheinen höhere Querschnitte zu liegen. Die erreichbaren Bandbreiten lassen dieses vermuten. Ist es noch so, dass Baufirmen Megaplan-Auszüge einsehen können? Geht das elektronisch?

Re: Dämpfung und Adernquerschnitte

Verfasst: Sonntag 1. April 2018, 21:41
von DiMo
Hallo AndyO,

vorab eine sicherlich allgemein gültige Anmerkung: bei DSL mit alten Kupferkabel bei Längen von über 5 km ist nichts Brauchbares zu erwarten.

Ich hatte seinerzeit einmal Messhilfe geleistet, als DSL noch in den Kinderschuhen steckte und die Telekom für die Servicetechniker usw. noch keine brauchbaren Messgeräte zur Verfügung stellen konnte. Es ging um eine Leitung, die ca. 3 km durch Kabel mit 0,8 mm Aderndurchmesser, dann ca 500 m durch 1,2 mm (altes entspultes Fernkabel) und dann nochmal ca. 1 km durch 0,4 mm Kabel geführt wurde. Ich habe die Leitung durchgewobbelt. Das Ergebnis war sehr ernüchternd siehe www.prot-in.support/HP8591A_Print.pdf. Seinerzeit (2002) waren dann maximal 384 kbit möglich, wobei selbst dieser Wert vermutlich nur der damals noch überwiegend vorhandenen Papierisolierung bei den alten Kabel zu verdanken war.

Der von Dir angegebene Querschnitt würde einer Adernstärke von über 0,6 mm entsprechen und ist vermutlich nicht vorhanden. Unter normalen Umständen werden meines Wissens VK mit 0,4 mm für die "letzte Meile" verwendet.

Die "normalen" Bauunternehmen können meines Wissens lediglich die Lagepläne einsehen, aber nicht die Netztpläne. Das kann jedoch bei Baufirmen mit erweiterten Subunternehmens-Aufgaben anders sein.

Egal wie, an Glasfaserkabel, zumindest bis zum KVz (FTTC) geht kein Weg vorbei.

Re: Dämpfung und Adernquerschnitte

Verfasst: Montag 2. April 2018, 14:22
von AndyO
FTTC ist vorhanden, allerdings nicht mit der DSLAM-Dichte des Normalausbaus. Deshalb gibt es auch VDSL 25. Nicht unbedingt da, wo Google Earth es vermuten lässt. Daher die Frage, was bei der Erschließung an Querschnitt in den einzelnen Jahrzehnten „angesagt“ war. Welche Kriterien wurden vom Planer angewendet?

Re: Dämpfung und Adernquerschnitte

Verfasst: Mittwoch 4. April 2018, 04:11
von Maxx
Ich hab da mal in der Mottenkiste gewühlt und das hier gefunden:
bis zum Jahr 1966 wurden bei einer Entfernung zwischen der OVSt und der Sprechstelle bis zu 1,9 km 0,4 mm, darüber hinaus 0,6 mm verlegt. Wenn jedoch in einem Anschlussbereich die Entfernung zwischen der OVSt und der weitesten Sprechstelle weniger als 2,8 km betrug, kamen u.U. auch dann nur lediglich 0,4 mm zum Einsatz.

Nach 1966 wurde dann nach anderen Kriterien geplant: Bei einer Gesamtlänge bis 3,5 km Ortsanschlußkabel mit 0,4 mm Durchmesser und darüber hinaus bis max. 8,0 km waren Kabel mit 0,6 mm Aderndurchmesser auszulegen. Für den Bereich zwischen 3,5 und 8 km wurden Kabel mit 0,4 mm und 0,6 mm Durchmesser unter Berücksichtigung des maximalen Schleifenwiderstandes von 1 000 Ohm auch kombiniert.

Re: Dämpfung und Adernquerschnitte

Verfasst: Dienstag 10. April 2018, 10:18
von AndyO
Erst mal Danke. So was suche ich als Antwort. Gibt es so was auch für den letzten Km hinter dem KVz zum APL? Wann wurden die ungeliebten 0.35mm verlegt?